Ausstellungseröffnung: Das Munch-Museum in Bewegung - Kunsthalle Oslo

Die Grundlage für das Projekt Das Munch-Museum in Bewegung - Kunsthalle Oslo bildet die Stenersen-Sammlung, die der Kunstsammler Rolf Stenersen 1946 der Stadt Oslo vermachte. Stenersen war ein modernistischer Dichter, der auch eine Munch-Biografie verfasste. In seiner Tätigkeit als Sammler unterstützte er junge, progressive Künstler, meistens Maler, die in Norwegen lebten, jedoch einen internationalen Markt bedienten. Viele von ihnen hatten ihre künstlerischen Fähigkeiten unter Beweis gestellt, ohne aber breite öffentliche Anerkennung erfahren zu haben. Stenersens Auswahlkriterien als Sammler sind ebenfalls maßgeblich für das Ausstellungsprojekt, das vom Munch-Museum jährlich an einen in Oslo lebenden zeitgenössischen Künstler vergeben wird. In diesem Jahr haben wir die Freude, diesen Auftrag an Jorunn Hancke Øgstad zu erteilen.

Hancke Øgstad (geb. 1979) lebt und arbeitet in Oslo und Los Angeles. Sie besitzt einen Mastergrad von der Kunsthochschule Oslo und hat ihre Werke im Haus der Künstler, UKS, QB Gallery, Lynx, NoPlace, Podium (alle in Oslo) sowie in der Kunsthalle Kristiansand, im Rake Visningrom (Trondheim), im RH Contemporary (New York) und im El Parche (Bogotá) ausgestellt.