KOPF BEI KOPF – CRONQVIST | BJØRLO | MUNCH

Per Inge Bjørlo und Lena Cronqvist gehören zu den bedeutendsten Künstlern Skandinaviens. Ihre Auseinandersetzung mit Edvard Munch zeigen sie in einer tollen Ausstellung, die Themen wie Einsamkeit, Zerbrechlichkeit und Ängste in Verbindung mit unserer Existenz erforscht und sichtbar macht.

Tickets kaufen

Der Titel der Ausstellung Kopf bei Kopf stammt von einem Munch-Gemälde von 1905. Es zeigt ein Frauengesicht, das sich an ein Männergesicht schmiegt. Die Frau schließt ihre Augen vertrauensvoll, während der Mann mit hartem, fernem Blick zur Seite schaut. Das Ungleichgewicht zwischen den beiden Gesichtsausdrücken sagt etwas über die komplexen Beziehungen zwischen Menschen aus und darüber, wie schwierig es ist, gegenseitiges Vertrauen, Geborgenheit und Anschluss zu finden. Diese psychologische Spannung kann auch als Metapher für die ganze Ausstellung stehen, wo Bjørlo und Cronqvist sich mit Themen wie Einsamkeit, Zerbrechlichkeit und Angst in Verbindung mit unserer modernen Existenz auseinandersetzen.

Seit 1980 ist die oft schmerzvolle Existenz der Menschen die Treibkraft in Bjørlos Kunst. Wie Bjørlo selber sagte, gilt es, ”einen Schrei im eigenen Innern” am Leben zu erhalten. Cronqvist wurde ihrerseits Pionierin darin, persönliche Erfahrungen in die Kunst einzubringen, um eigene Sorgen und Schmerzen offenzulegen. In der Ausstellung sind ihre Werke neben ausgewählten Werken von Edvard Munch platziert. Somit lädt uns die Ausstellung ein, darüber zu reflektieren, inwiefern Verletzlichkeit, Einsamkeit und Vergänglichkeit des Individuums allgemeingültig und universell sind.

Die Ausstellung umfasst Malereien, Grafiken, Zeichnungen, Skulpturen und eine Rauminstallation, die Bjørlo speziell für diesen Anlass geschaffen hat. Auf dem Weg ins Innere begegnen wir Munchs Malerei Angst (1894), die wie Bjørlos Installation die Einsamkeit und Verzweiflung der Menschen thematisiert. Im Ausstellungszentrum entsteht ein wichtiger Begegnungsort zwischen Munch, Bjørlo und Cronqvist. Hier treffen Bjørlos abstrakte Skulpturen auf Cronqvists in Bronze gegossenen Mädchenfiguren. An der Rückwand hängt Cronqvists bekanntes Werk mit den kleinen Mädchen, die sich wie groteske Puppen bewegen. Die Ähnlichkeit in Malstil und Motivwahl mit Munchs Malereien Vier Mädchen in Åsgårdstrand (1903) und Zwei kleine Mädchen mit blauen Schürzen (1904–05) wird hier betont. Nie zuvor wurde Cronqvists Werk in Norwegen so umfassend gezeigt wie in der Ausstellung Cronqvist | Bjørlo | Munch.

Lena Cronqvist

Lena Cronqvist (f. 1938) vokste opp i Karlstad, bor og arbeider i Stockholm og på Koster.

Gikk ett år på Konstfack i Stockholm, der hennes morfar en gang var rektor. Valgte å gå over til studier ved Kungliga Konstakademien i Stockholm. Cronqvist fikk sitt gjennombrudd på 1970-tallet. Har siden møtt stor interesse for sine utstillinger i Norden og utlandet. Hennes seneste store separatutstilling var i Liljevalchs
Konsthall i Stockholm i 2013.

Per Inge Bjørlo

Per Inge Bjørlo (f. 1952) vokste opp i Spjelkavik, bor og arbeider på Hønefoss. Regnes som en av Norges mest sentrale nålevende kunstnere. Han har utdannelse fra Bergen Kunsthåndverkskole og Statens kunstakademi. Bjørlo fikk sitt gjennombrudd i 1984 på Henie Onstad Kunstsenter. Han var Norges representant på Sao Paulobiennalen i 1985 og Veneziabiennalen i 1988. Siden har han stilt ut og møtt bred
anerkjennelse i inn- og utland. Han fikk i 2011 Kritikerprisen for sin separatutstilling ved Henie Onstad Kunstsenter.

Kurator

Kari Brandtzæg